Dariusz Kantor wurde am 26. Dezember 1967 in Zabrze/Polen geboren. Nach Abschluss seiner Schul- und Berufsausbildung verlässt er Polen und wird 1990 in Deutschland sesshaft. Seine Leidenschaft für Photographie entdeckt er Anfang der neunziger Jahre.

Dariusz Kantor ist Autodidakt. Seine persönli­che Sichtweise fasst er in klassische Formen der Photographie wie Photoreportagen, Photoessays und Dokumentationen. Seine Autorenprojekte realisiert er ausschließlich analog in Schwarz-Weiß unter Ausnutzung konventioneller Dunkelkam­mertechniken und Verarbeitungsmethoden. Die digitale Aufnahme- und Bearbeitungstechnik verwendet er vorwiegend bei Dokumentationsarbeiten, wie zuletzt für das LWL – Industriemuseum Zeche Hannover, im Rahmen einer Photodokumentationsreihe der dort präsentierten Ausstellungen.

Die Themen seiner photographischen Arbeiten findet er in ganz Europa. Sein Hauptaugen­merk gilt dabei dem Menschen und seiner Arbeit.

Seine Photoreportagen wurden in den Maga­zinen der größten polnischen Tageszeitungen, der schweizer DU sowie im C International Photo Magazine veröffentlicht. „Von Kohle gezeichnet“ ist der Titel des 2006 erschienenen Bildbandes, der begleitend zur gleichnamigen Ausstellung Frauenarbeit in den schlesischen Kohleaufbereitungsanlagen dokumentiert.

Kantors Ausstellungen wurden in Polen, Deutschland, Österreich und Italien präsentiert. Seine Arbeiten fanden Aufnahme in der photo­graphischen Sammlung des Deutschen Berg­baumuseums, des LWL Landesmuseums für Industriekultur und des Emschertal-Museums.