Wieder zu haben!

Rechtzeitig vor der nächsten Ausstellung ist der Photoband über die Frauen im Bergbau wieder zu haben. Wir haben noch einen kleinen Bestand der Erstauflage in dem bibliophilen Archiv eines Museums entdeckt.

Schreiben Sie mir an photo@dariusz-kantor.com, und ich schicke Ihnen ein Neu-Exemplar zu – gern auch persönlich signiert.

Bildband „Von Kohle gezeichnet“
40 Duplex-Photographien im Hochwertdruck
Textreportage deutsch/polnisch
64 Seiten, Hardcover 22,5 x 28 cm
Preis: 29,80 €

FOTOMEDIALE

Am 24. Oktober beginnt das alljährliche Freiburger Fotofestival für Kinder- und Jugendfotografie Fotomediale. Seitens der Organisatoren wurde ich gefragt, ob ich mit einem Beitrag die Veranstaltung unterstützen könnte. Gerne habe ich zugesagt und einen Vortrag sowie ein Fotocast "Das Meer sehen" vorbereitet. Das Thema des Vortrages ist zugleich eine etwas provokante Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Identität des Gezeigten und der Identität des Fotografen, um ein als wahrhaftig empfundenes Foto zu erfassen?

24. Oktober - 06. November 2016
Freiburg / verschiedene Orte

Mineur aujourdʼhui dans le monde

Am 08. August 1956 ereignete sich auf der Zeche Marcinelle die größte Katastrophe im belgischen Bergbau. Dies ist der Anlass, sechzig Jahre später einen kritischen Blick auf den Bergbau des 21. Jahrhunderts zu lenken. Im Museum Le Bois du Cazier geschieht das durch Dokumentarfilme und eine große Ausstellung fotografischer Portraits von Bergleuten aus der ganzen Welt. Ich bin eingeladen, bei der Fotografie-Ausstellung mitzumachen und mit Portraits von polnischen Bergleuten ein Teil von ihr zu sein.

18. Juni - 11. Dezember 2016
Le Bois du Cazier / Rue du Cazier 80, 6001 Marcinelle (Charleroi) Belgien

forum Kulturgeschichte Ruhr

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift forum Kulturgeschichte Ruhr (Heft-Schwerpunkt – Industrielle Kulturlandschaft) ist ein Text von Peter Liedtke mit dem Titel „Kulturlandschaft Montan Europe – Fotografie als identitätsprägendes und stiftendes Medium“ erschienen. Im Rahmen dessen ist ein Bild aus meiner Serie „Von Kohle gezeichnet“ publiziert worden.

Read more

Ferne Heimat

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen sie als Flüchtlinge oder Aussiedler aus Schlesien ins Ruhrgebiet. Heute blicken viele von ihnen auf ein langes Leben fern der Heimat zurück. Die Ausstellung gibt mit Fotografien und Interviews Einblicke in die Lebenswelt der älteren Generation von Einwanderern aus Polen im Ruhrgebiet und schlägt eine Brücke zwischen den Generationen. (Quelle: LWL Industriemuseum)

Menschen zu porträtieren ist eine der schönsten fotografischen Herausforderungen. Für dieses Projekt der Evangelischen Fachhochschule RWL in Bochum und der Offenen Altenarbeit der Inneren Mission - Diakonisches Werk Bochum e.V. konnte ich mich der Herausforderung stellen und eine Portraitreihe der Protagonisten der Ausstellung anfertigen.

05.10 bis 02.11.2014 Zeche Hannover, Günnigfelderstr. 251, 44793 Bochum

Zur Eröffnung der Ausstellung

Ferne Heimat Senioren aus Schlesien im Ruhrgebiet

am Sonntag, den 5. Oktober 2014 um 11 Uhr im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum laden wir Sie mit Freunden und Familie herzlich ein.

Programm

Begrüßung Dietmar Osses LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Grußwort Prof. Dr. Gerhard K. Schäfer Evangelische Fachhochschule RWL, Bochum

Grußwort Reinhard Quellmann Diakonie Ruhr

Einführung Helene Ignatzi & Doris Brandt Projektleiterinnen

Musikalische Begleitung Kasia Bortnik & Friends präsentiert von Kosmopolen e.V., Bochum

Über Unterwelten

"Unterwelten sind seit jeher für die Menschen von besonderer Bedeutung. Über Religionen und Mythen haben sich Bilder von einer Welt jenseits des Sichtbaren in unseren Köpfen eingeprägt. Weitgehend im Verborgenen liegt auch die reale Unterwelt mit Tunneln, U-Bahnen und Stollen. Gerade im Ruhrgebiet breitet sich eine ganz eigene, riesige Landschaft unter unsern Füßen aus. Nicht irdische und wirkliche Unterwelten haben eins gemeinsam - sie sind gleichermaßen bedrohliche wie faszinierende Räume im Verborgenen. In der Ausstellung "Über Unterwelten" holt das LWL- Industriemuseum diese Räume erstmals gemeinsam ans Licht." (Quelle: LWL- Industriemuseum)

Ich habe eine große Freude ein Teil dieser Ausstellung sein zu dürfen. Einige Photographien der Serie "Von Kohle gezeichnet" sind im Bereich "Verborgene Arbeitswelten" zu sehen.

29. März 2014 bis 2. November 2014

Zeche Zollern LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Grubenweg 5, 44388 Dortmund

Nuit de la Photographie

Das Meer hat eigenen Klang und das Licht eigene Sprache. Mein Photoessay „Das Meer sehen“ bekommt am 14. September einen neuen Wahrnehmungsraum...

14. September 2013 nach Einbruch der Dunkelheit

Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstr. 14, D-45886 Gelsenkirchen

Bildband "Von Kohle gezeichnet"

Die erste Auflage ist ausverkauft.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die das Buch erworben haben! Es zu gestalten, produzieren und es letztendlich bei vielen Menschen „unterbringen“ zu dürfen, war uns eine große Freude.